Das Intel® Processor Identification Utility ist eine kostenlose Software, die die Spezifikationen Ihres Prozessors identifizieren kann. Es zeigt die Grafikinformationen, Chipsatzinformationen, Technologien, die vom Prozessor unterstützt werden, und vieles mehr an. debugWIRE ist Atmels Lösung für die Bereitstellung von On-Chip-Debug-Funktionen über einen einzigen Mikrocontroller-Pin. Es ist besonders nützlich für Teile mit niedrigerer Pinanzahl, die die vier für JTAG benötigten “Ersatz”-Pins nicht bereitstellen können. Die JTAGICE mkII, mkIII und die AVR Dragon unterstützen debugWIRE. debugWIRE wurde nach der ursprünglichen JTAGICE-Version entwickelt und unterstützt es nun von Klonen. Der American Truck Simulator 2016 ist eine kostenlose LKW-Simulation fr Windows 10, bei der Sie als Fernfahrer in … JTAG kann auch verwendet werden, um einen Boundary-Scan-Test durchzuführen[32], der die elektrischen Verbindungen zwischen AVRs und anderen Boundary-Scan-fähigen Chips in einem System testet. Boundary Scan eignet sich gut für eine Produktionslinie, während der Bastler wahrscheinlich besser mit einem Multimeter oder Oszilloskop getestet wird.

All diese Software neigt dazu, grundlegende Debugger-Unterstützung enthalten: Anhalten, Anhalten, Einzelne Schritte, Haltepunkte, Datenstruktur-Browsing, und so weiter. Kommerzielle Tools neigen dazu, Werkzeuge wie sehr genaue Simulatoren und Ablaufverfolgungsanalysen bereitzustellen, die derzeit nicht als Open Source verfügbar sind. Obwohl die frühen Anwendungen von JTAG auf Board-Level-Tests abzielten, wurde hier der JTAG-Standard entwickelt, um Geräte-, Board- und Systemtests, Diagnosen und Fehlerisolierung zu unterstützen. Heute wird JTAG als primäres Mittel für den Zugriff auf Unterblöcke integrierter Schaltungen verwendet, was es zu einem wesentlichen Mechanismus für das Debuggen eingebetteter Systeme macht, die möglicherweise keinen anderen Debug-fähigen Kommunikationskanal haben. [Zitat erforderlich] Auf den meisten Systemen ist JTAG-basiertes Debugging von der ersten Anweisung nach dem ZURÜCKsetzen der CPU verfügbar, sodass es bei der Entwicklung von Frühstart-Software unterstützt wird, die ausgeführt wird, bevor irgendetwas eingerichtet wird. Ein In-Circuit-Emulator (oder, genauer richtiger, ein “JTAG-Adapter”) verwendet JTAG als Transportmechanismus für den Zugriff auf On-Chip-Debugmodule innerhalb der Ziel-CPU. Mit diesen Modulen können Softwareentwickler die Software eines eingebetteten Systems bei Bedarf direkt auf der Ebene der Maschinenanweisungen debuggen, oder (in der Regel) in Bezug auf den Quellcode in hoher Sprache. Die Program and Debug Interface (PDI) ist eine proprietäre Atmel-Schnittstelle für die externe Programmierung und das On-Chip-Debugging von XMEGA-Geräten. Die PDI unterstützt die Hochgeschwindigkeitsprogrammierung aller Nichtflüchtigenspeicher (NVM)-Räume; Flash, EEPROM, Sicherungen, Lockbits und die User Signature Row. Dies geschieht durch den Zugriff auf den XMEGA NVM-Controller über die PDI-Schnittstelle und das Ausführen von NVM-Controllerbefehlen.

Die PDI ist eine 2-polige Schnittstelle mit dem Reset-Pin für Takteingang (PDI_CLK) und einem dedizierten Datenpin (PDI_DATA) für Ein- und Ausgabe. [18] Es gibt viele Möglichkeiten, Programmcode in einen AVR-Chip zu laden. Die Methoden zur Programmierung von AVR-Chips variieren von AVR-Familie zu Familie. Die meisten der unten beschriebenen Methoden verwenden die RESET-Zeile, um in den Programmiermodus zu wechseln.